Niemand ist immer der Gewinner. Und wenn das jemand sagt ist er entweder ein Lügner, oder spielt kein Poker.  

Das Bluffen


Das wohl aufregendste am Pokerspielen!

Poker ist eins der wenigen Spielen in dem es wichtig ist zu lügen. Die Fähigkeit gut zu lügen kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Doch beim Pokern sagt man nätürlich nicht lügen zu so einer “besonderen” Fähigkeit, sondern bluffen.

Anfänger finden wohl deshalb gerade gefallen am Poker, weil man den Gegner “belügen” darf und auch mal mit einer sehr schlechten Hand gewinnen kann, aber genau das ist es auch was die Profis von den Amateuren unterscheidet. Anfänger bluffen oft zu häufig, weshalb man sie dann auch nach einer Weile sehr schnell durchschaut. Profis allerdings suchen sich diese Momente gezielt aus.

  • Es kommt zum einen auf den Spielverlauf an, ob man nun schon eine zeitlang hintereinander sehr starke Hände hatte, weshalb die Gegner vielleicht etwas eingeschüchtert sein könnten und dir deshalb eher eine starke Hand glauben.
  • Wenn man ein tightes Image am Tisch hat, kann man durchaus mal mit einer mittelmäßigen Hand ins Rennen gehen und erhöhen, wo man dann oft auf eine gute Hand gesetzt wird und somit die Blinds attackieren kann.(Dies kann man aber auch einfach mal so machen,wenn man in später Position ist und noch niemand gecallt oder geraised hat)

Beim bluffen sollte man aber auch darauf achten an was für einem Tisch man blufft und gegen welche Spieler man die tut.

Es bringt z.B. nicht viel an einem Tisch zu bluffen an dem die Blinds sehr niedrig sind (z.B. 1$/2$), da sich hier die meisten wohl sagen werden, dass es ja nicht viel kostet sich den Flop anzusehen, also was solls. Bluffen wird also erst richtig interessant, wenn es um mehr Geld geht und einem das Gewissen rät nicht mit jedem “Scheiß” mitzugehen.;)

Ein anderes Problem entsteht auch, wenn man auf einen Spieler trifft, der nur noch sehr wenig Chips sein Eigen nennen darf. Es macht hier nicht mehr so viel Sinn zu bluffen, da der Spieler wohl mit jeder Hand mitgehen wird, wodurch es eher zu einer Münzwurfentscheidung kommt, die nicht unbedingt sein muss. Es sei denn, dass der Spieler wiederum so wenig Chips hat, dass es einem selbst nicht viel ausmacht, wenn man diesen Pot verliert.

Es ist also schön und gut zu bluffen, aber man sollte auch darauf achten wann und gegen wenn man dies macht.



Gepostet von Benny am 10. Oktober 2006 um 04:29 Uhr in Poker für Einsteiger, Einsteiger Tricks
Du kannst ihn kommentieren oder einen Trackback von deiner eigenen Seite setzen

Verwandte Beiträge: Den richtigen Tisch aussuchen
 


Einen Kommentar schreiben

Kommentare RSS 2.0